REGISTRIEREN
EINLOGGEN
Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on Mai 1, 2017 in Allgemein, Bürgerbeteiligung, Kommunalpolitik, Landau, Presse, Wirtschaft, Wohnraum in Landau, Wohnungsbaugesellschaft | Keine Kommentare

Leserbrief von D. Braun zur Gründung einer Wohnungsbau-Gesellschaft (umgekürzt)

Da die Rheinpfalz vor einigen Wochen den Leserbrief von Doris Braun, ehemalige Stadträtin in Landau,  nur – zum Teil sinnentstellend – gekürzt abgedruckt hat, veröffentlichen wir hier den Brief nochmals ungekürzt, da das Thema nach wie vor sehr aktuell in Landau ist: zum Bericht vom 28. März über die geplante Wohnungsbaugesellschaft möchte ich Folgendes feststellen: Es ist mir unverständlich warum jetzt plötzlich so getan wird als ob "die Tür schnell zuschlage" und der Stadtrat bzw. die Verwaltungsspitze es nun besonders eilig haben müssten. Das Thema kommunale Wohnungsbaugesellschaft beschäftigt BürgerInnen und KommunalpolitikerInnen seit Jahren (und ist daher auch nicht nur den Grünen zu verdanken). Die sog. "gute Nachricht", dass es doch tatsächlich möglich sein soll in 5-10 Jahren 240 Wohnungen zu bauen- geschenkt! Wie viele Wohnungen sind auf den Konversionsflächen in wie vielen Jahren entstanden? Da sind 240 Wohnungen noch keine Sensation. Wer nachrechnet, stellt schnell fest, dass bei einem vorhandenen 100%-Anteil von Sozialwohnungen beim GML und geplanten 65 % für die zu gründende Wohnungsbaugesellschaft nicht wirklich viele neue Sozialwohnungen...

Mehr

Gepostet by on Okt 1, 2016 in Allgemein, Ärgerliches, Kommunalpolitik, Landau, oberbürgermeister, Wohnraum in Landau, Wohnungsbaugesellschaft | 1 Kommentar

Fehlinterpretiert

Gedanken zum Artikel „Die Milchmädchenrechnung“ in der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“, 01.10.2016   Man kann sich zwar trefflich darüber streiten, ob die Argumentation von Gertraud Migl und Bertram Marquardt glücklich gewählt ist, in der Sache haben beide Stadträte jedoch Recht. Herr Böckmann, der in seinem Artikel versucht mit milder Ironie die Argumentation der Beiden zu widerlegen, begeht allerdings den gleichen Fehler wie Migl und Marquardt selbst. Der liegt schlicht in der Annahme, dass die Verantwortlichen der Stadt Landau zu Ihren Aussagen bezüglich der Gründung einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft dauerhaft stehen, die diese im Rahmen des zum Programm geronnenen kollektiven Größenwahnsinns in Form des Projekts „Landau baut Zukunft“ gemacht haben. In der Vergangenheit scheute der Stadtvorstand die Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft in öffentlicher Hand jedenfalls wie den sprichwörtliche „Teufel das Weihwasser“. OB Hirsch selbst lobte jüngst die Kontinuität in der Landauer Stadtentwicklung, die er als Erfolgsmodell bezeichnete und die bis in die „Vor – Wolf – Ära zurückreiche“. Da darf man durchaus gespannt sein was da kommt, denn gerade der CDU – Mann...

Mehr