REGISTRIEREN
EINLOGGEN
Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on Jan 24, 2017 in Ärgerliches, Baum, Bürgerbeteiligung, Dr. Maximilian Ingenthron, Gelebte Demokratie, Klima, Kommunalpolitik, Landau, oberbürgermeister, Umwelt | Keine Kommentare

Presseerklärung der BI PRO BAUM zu geplanten Baumfällungen in der Ostbahnstrasse

Zur geplanten Erneuerung der Ostbahnstrasse zwischen Post und Ostring-Center mit Fällung von 5 Bäumen auf der Südseite und Setzen junger Bäume auf der anderen Seite geben wir folgende Stellungnahme ab: Bei allem demokratischem Respekt vor dem Zustandekommen der Ausbauentscheidung zur Ostbahnstraße, von ProBaum sehen das Verfallsdatum hierfür als längst „abgelaufen“ an. Die vor mehr als 10 Jahren gemachte Planung , die im mit Bürgerbeteiligung im sog. Werkstatt-Verfahren durchgeführt wurde und die jetzt umgesetzt werden soll, entspricht nicht mehr den Anforderungen unserer Zeit. Auch kann die Haltung des für den Strassen-Ausbau zuständigen Bürgermeister Dr. Ingenthron  , dass im Rahmen einer erneuten aktuellen Bürgerbeteiligung  „nicht die grundsätzliche Gestaltungsplanung thematisiert werden kann, wozu auch die Baumdiskussion zählt“, so nicht akzeptiert werden. In keiner Weise möchten wir, als Umwelt und Natur bewussten Bürger, eine weitere Verschlechterung unserer Lebensbedingungen in unserer Stadt Landau mehr hinnehmen. Klimawandel, Erd- und Städte-Erwärmung, ebenso eine rasant zunehmende Feinstaubbelastung (Smog) zu nennen. Auf Grund der weltweiten dramatischen Klimaveränderungen sehen wir einen dringenden Handlungsbedarf auch der Kommunen. Die Städte und ...

Mehr

Gepostet by on Okt 1, 2016 in Allgemein, Ärgerliches, Kommunalpolitik, Landau, oberbürgermeister, Wohnraum in Landau, Wohnungsbaugesellschaft | 1 Kommentar

Fehlinterpretiert

Gedanken zum Artikel „Die Milchmädchenrechnung“ in der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“, 01.10.2016   Man kann sich zwar trefflich darüber streiten, ob die Argumentation von Gertraud Migl und Bertram Marquardt glücklich gewählt ist, in der Sache haben beide Stadträte jedoch Recht. Herr Böckmann, der in seinem Artikel versucht mit milder Ironie die Argumentation der Beiden zu widerlegen, begeht allerdings den gleichen Fehler wie Migl und Marquardt selbst. Der liegt schlicht in der Annahme, dass die Verantwortlichen der Stadt Landau zu Ihren Aussagen bezüglich der Gründung einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft dauerhaft stehen, die diese im Rahmen des zum Programm geronnenen kollektiven Größenwahnsinns in Form des Projekts „Landau baut Zukunft“ gemacht haben. In der Vergangenheit scheute der Stadtvorstand die Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft in öffentlicher Hand jedenfalls wie den sprichwörtliche „Teufel das Weihwasser“. OB Hirsch selbst lobte jüngst die Kontinuität in der Landauer Stadtentwicklung, die er als Erfolgsmodell bezeichnete und die bis in die „Vor – Wolf – Ära zurückreiche“. Da darf man durchaus gespannt sein was da kommt, denn gerade der CDU – Mann...

Mehr

Gepostet by on Jul 22, 2016 in Allgemein, Bürgerbeteiligung, Einzelhandel, Gelebte Demokratie, Landau, oberbürgermeister, Wirtschaft | Keine Kommentare

„Stadt als Marke“

Das macht Landau attraktiv – Die Ergebnisse der Onlinebefragung »Stadt als Marke« 06.07.2016 Neun Markenbausteine sind es, die die Attraktivität der Stadt Landau ausmachen. Drei Bausteine davon haben einen besonderen Einfluss auf die positive Wahrnehmung der Stadt: „Besondere Lebensqualität“, „attraktive Innenstadt“ und „inmitten der Südpfalz gelegen“. Dies ist das Ergebnis einer Online-Umfrage zum Thema „Stadt als Marke“, deren Ergebnisse Oberbürgermeister Thomas Hirsch gemeinsam mit Peter Pierck von der Brandmeyer Markenberatung aus Hamburg und Prof. Sebastian Zenker von der Copenhagen Business School am vergangenen Abend in der Jugenstil-Festhalle vorstellte. Insgesamt 1067 Menschen aus der Stadt Landau und 447 Bewohner aus der Region haben an der Umfrage teilgenommen und den Prozess zur Stadtmarke unterstützt. Zuvor hatten Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft im Rahmen von Workshops die Grundlage für den Fragebogen erarbeitet. Aus 90 konkreten Gegebenheiten und Aussagen zur Attraktivität Landaus wurden mithilfe statistischer Verfahren neun Markenbausteine ermittelt. Drei davon sind von besonderem Einfluss für die Attraktivität Landaus. Wesentlich für die „besondere Lebensqualität“ werden die Vorzüge der Stadt...

Mehr

Gepostet by on Mai 13, 2016 in Allgemein, Ärgerliches, Gelebte Demokratie, Kommunalpolitik, Kultur, Landauer Denkmäler, oberbürgermeister | 1 Kommentar

Erhalten Sie die Stadtbücherei!

An den Oberbürgermeister der Stadt Landau (Pfalz) Rathaus 76929 Landau Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Hirsch! Wir sind 2003 aus familiären Gründen nach Landau gekommen. Bisher waren wir mit der Stadt und ihren Angeboten – Freizeit und Kultur – recht zufrieden. Besonders hat es uns die Stadtbücherei angetan: Gut geleitet, sachkundige und freundliche Mitarbeiter. Gut sortiert: nicht nur an Büchern, sondern auch an Medien: Hörbücher, CDs und DVDs. Kurz gesagt: Die Stadt kann stolz auf ihre Stadtbücherei sein! Sie zu erhalten, zu pflegen und ihren Bestand zu garantieren sollte selbstverständliche Pflicht der Stadtverwaltung sein, aber nun hören und lesen wir: “ Kultur fällt als erstes weg“! Warum? Welcher Sparteufel sitzt Ihnen im Nacken? Wir wagen nicht, Ihnen Sparvorschläge zu machen, aber gehen Sie doch bitte noch einmal den ganzen Haushalt mit ihrem Rotstift durch und machen Sie Ihre Stadt nicht noch ärmer (geistig ärmer) als sie ohnehin schon ist. Sie werden mit uns noch eine viel größere Anzahl engagierter Bürger finden, die sich unserer Bitte anschließen: Erhalten Sie die Stadtbücherei....

Mehr

Gepostet by on Mrz 19, 2016 in Allgemein, Bürgerbeteiligung, Gelebte Demokratie, Kommunalpolitik, oberbürgermeister | Keine Kommentare

Bürgerbeteiligung und IT-Sicherheit

Michael Niedermeier wird Leiter der neuen Stabsstelle »Bürgerbeteiligung und IT-Sicherheit« bei Oberbürgermeister Thomas Hirsch 18.03.2016   Nach einem internen Bewerbungsverfahren wird der bisherige Leiter der Pressestelle der Stadt Landau Michael Niedermeier nun Leiter der neuen Stabsstelle „Bürgerbeteiligung und IT-Sicherheit“. Der 28-jährige Niedermeier schloss 2010 sein Studium zum Diplom-Verwaltungsbetriebswirt (FH) ab und wurde nach seinem Einsatz in der Förderstelle der Kämmereiabteilung am 1. April 2012 zum Leiter der Pressestelle berufen. Die Leitung der neuen Stabsstelle wird Michael Niedermeier ab dem 1. Mai 2016 übertragen. Parallel wird die Nachfolgebesetzung für die Pressestelle ausgeschrieben. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die Möglichkeiten die sich mir dahingehend bieten“, so Niedermeier. Als studierter Verwaltungsmann habe er nun die Möglichkeit eine neue Stelle in der Verwaltung aufzubauen, die es so noch nicht gibt. Die Stabsstelle wird zwei größere Aufgabenbereiche umfassen. Zum einen die Koordination, Einführung und Umsetzung des Verfahrens des „Landauer Weg der Bürgerbeteiligung“. Zum anderen ist die Stelle innerhalb der Stadtverwaltung zuständig für alle Belange der Sicherheit in der Informationstechnologie. Der Stabsstellenleiter...

Mehr

Gepostet by on Feb 19, 2016 in Allgemein, Gelebte Demokratie, Kommunalpolitik, Landau, oberbürgermeister, Stadtrat, Wohnraum in Landau | Keine Kommentare

Initiative Landau baut Zukunft

»Initiative Landau baut Zukunft«: Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft -Entwicklung von weiteren Siedlungsflächen bis 2030 – Stadtspitze stellt Maßnahmenbündel zur Stadtentwicklung und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum vor 19.02.2016   Mit einem breit angelegten Maßnahmenbündel packt die Landauer Stadtspitze die Schaffung von Wohnraum in allen Angebotsformen an. Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron haben jetzt ihre „Initiative Landau baut Zukunft“ vorgestellt. Kernelemente sind: die Verabschiedung eines Wohnraumversorgungskonzepts mit konkreten wohnpolitischen Handelsfeldern, die Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft mit hälftiger städtischer Beteiligung, die Entwicklung weiterer Siedlungsflächen im größeren Umfang, die verstärkte Vermarktung städtischer Baulandflächen auch nach sozialen Gesichtspunkten, die aktive Mitarbeit im landesweiten „Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen“ und das den Stadtteilen gewidmete Modellprojekt „Kommune der Zukunft“. „Strategisch und operativ, kurz- und mittelfristig, in der Kernstadt ebenso wie in den Stadtteilen werden wir die Schaffung von Wohnraum in unterschiedlichsten Formen angehen – auf der Basis gutachtlicher Prognosen und in großer Flexibilität, um auf die Bedürfnisse des Marktes zielgerichtet eingehen zu können“, umschreiben Oberbürgermeister Hirsch und Baudezernent Ingenthron ihr Vorgehen, das sie gemeinsam...

Mehr