REGISTRIEREN
EINLOGGEN
Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on Jun 20, 2016 in Allgemein, Ärgerliches, BUND Südpfalz, Energiewende, Klima, Kommunalpolitik | Keine Kommentare

Energiewendezahlen: Südpfalz hat Nachholbedarf

BUND Kreisgruppe Südpfalz PRESSEINFORMATION! 20.6.2016 Energiewendezahlen: Südpfalz hat Nachholbedarf Zum Beispiel: Trester als spürbarer Beitrag zur regionalen Wertschöpfung „Enttäuschend und besorgniserregend“ nennt Karin Marsiske, südpfälzische BUND-Kreisgruppenvorsitzende, das Ergebnis einer Stdudie unter dem Titel „5 Jahre Energiewende: Wo steht die Südpfalz?“. Die materialreiche Studie wurde dem BUND von einem ausgewiesenen und unabhängigen Energieexper-ten aus Landau zur Verfügung gestellt. Dieser kommt darin zu dem Ergebnis, dass die Südpfalz bei der Erreichung der von der Pariser Klimakonferenz vor-gegebenen Klimazielen hinter der eingetretenen allgemeinen Entwicklung auf-fällig hinterherherhinkt. Die Südpfalz muss nacharbeiten. Während bundesweit, gemessen am Basisjahr 1990, immerhin noch ziemlich unzu-längliche 27 Prozent CO2-Minderung erreicht worden sind, verharren die Landkreise GER und SÜW sowie die kreisfreie Stadt Landau bei 15 bis 20 Prozent Minderung. Dass sich wenigstens die Stadt Germersheim und die Stadt Landau (veraltet) wie auch die Verbandsgemeinden Landau-Land und Bad Bergzabern ein Klimaschutz-konzept zugelegt haben oder daran arbeiten, reicht hinten und vorne nicht aus. So kann es nicht überraschen, dass die 18 Prozent Erneuerbare Energien, die die Süd-pfalz zum Stromverbrauch beiträgt,...

Mehr