REGISTRIEREN
EINLOGGEN
Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on Mai 8, 2018 in Ärgerliches, Baum, Bürgerbeteiligung, Einzelhandel, Gelebte Demokratie, Kommunalpolitik, Landauer Denkmäler, Presse, Verkehrspolitik | Keine Kommentare

Rosenplatz

Rosenplatz/ Leserbrief an die Rgeinpfalz. Auf einer meiner abendlichen Fahrradtouren bin ich diese Woche an der Panzerhalle vorbeigeradelt und fragte mich, „warum wurde für den Erhalt dieses Gebäude solch ein „Zinnober“ veranstaltet, wenn zum Schluss noch nicht einmal der beste Architekten-Plan umgesetzt wird? Im Vergleich dazu ist der Ostringpavillon ein architektonisches Meisterwerk seiner Zeit und soll weg, fast um jeden Preis. Geld regiert die Welt! Im Bauausschuss wurde unlängst der Umgestaltungsplan des Rosenplatzes vorgestellt. Dieser ist schon einige Jahre alt und hat nach meiner Meinung das Verfallsdatum, wegen fehlendem Radweg, schon erreicht. Mal ehrlich, der geforderte Plan B, Ausbau mit Erhalt des Pavillons, wurde dazu benutzt, den von der Stadtspitze favorisierten Abrissplan besser darzustellen. Ich vermute, dass noch nicht einmal einen Antrag auf Fördergelder für Plan B (Fake News des Stadtbauamts?) gestellt wurde. Was bekommen wir eigentlich dafür? Einen gegenläufigen Verkehr in der Ostbahnstraße, mit ein paar Parkplätzen auf dem Rosenplatz. Toll, und wenn der geplante Baum in 20 Jahren so groß ist wie eingezeichnet, (fr)ess ich einen Besen...

Mehr

Gepostet by on Mai 2, 2018 in Ärgerliches, Bürgerbeteiligung, Kommunalpolitik, Landau, Landauer Denkmäler, Meinungsfreiheit, Verkehrspolitik | Keine Kommentare

»Rosenplatz mit Mut«

Ernst-A. Dumröse/ Sehr geehrte Damen und Herren, Landau treibt den Stadtumbau und die Attraktivierung der Stadt voran. Ein bedeutsames Projekt ist der letzte Abschnitt der Neugestaltung der Ostbahnstraße, speziell des früheren »Rosenplatzes« .Über dort stehenden Pavillon soll auf der Bau- und Hauptausschuss- Sitzung am 8. Mai Beschluss gefasst werden. Wie auch immer das Votum in punkto Erhalt oder Nichterhalt ausfällt, ergeben sich daraus wichtige Folgeentscheidungen. Die letztens kommunizierte Planung des Straßenbauamtes sieht im Falle des Pavillon-Abrisses einschneidende Änderungen der Verkehrsführung vor. Die Einmündung in den Ostring soll versetzt und als Zufahrt ausgebaut, und die Straße dem Gegenverkehr geöffnet werden. Das aber widerspricht der Landauer Agenda im zukünftigen Mobilitätskonzept. Stattdessen sollte ein »Shared Space« geplant werden, d.h., eine verkehrsberuhigte Zone, in der Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer gleichberechtigt sind, und eine Begegnungszone mit erhöhter Aufenthaltungsqualität. In der Beschlussvorlage am 8. Mai ist m.W. die oben genannte Planung des Straßenbauamtes festgeschrieben. Angesichts des langen Förderzeitraumes bis 2021 läuft das aber nicht weg. Das geht vielmehr gar nicht; denn, wie die Erfahrung zeigt,...

Mehr

Gepostet by on Apr 24, 2018 in Allgemein, Ärgerliches, Bürgerbeteiligung, Gelebte Demokratie, Gesundheit, Kommunalpolitik, Landau, oberbürgermeister | 1 Kommentar

» Aktionsplan Sauberkeit in Landau «

von Ernst Dumröse, Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, im Frühling hat sich der Stadtvorstand Aufbruch und Dynamik auf die Fahne geschrieben. Das passt: Die Stadt und der EWL werden nach dem CDU-Vorstoß einen » Aktionsplan Sauberkeit in Landau « auf den Weg bringen. Wie man hört und sogar aktuell sehen kann, wird das endlich in Schwung gebracht. Die Stadtreinigung ist ein komplexes, nicht einfach zu beackerndes Feld. Die Meldungen und Beschwerden der Bürger und der Gäste der Stadt zeigen auffällige Schwerpunkte mangelnder Sauberkeit, die gezielt anzugehen sind. Zuerst sind das die Kernstadt und die Fußgängerzone mit den Abfallbehältern, die vor allem im Fokus der Besucher stehen (s.Bilder 1). In der Fußgängerzone gilt Reinigungsklasse III; d.h., Kehren und Leeren der Abfallbehälter von Montag bis Freitag zweimal täglich (morgens und nachmittags), am Samstag jedoch nur einmal (erstaunlich, da dann die Frequenz am höchsten ist), ebenso am Sonntag nur einmal. Mindestens am Samstag muss das auch zweimal geschehen. Außerdem ist Nassreinigen zwingend erforderlich, vor allem am Boden um die Abfallbehälter herum und auf...

Mehr

Gepostet by on Mrz 19, 2018 in Ärgerliches, Bürgerbeteiligung, Einzelhandel, Gelebte Demokratie, Kommunalpolitik, Landau, Meinungsfreiheit, oberbürgermeister, Verkehrspolitik | Keine Kommentare

Bauausschuss – Wettbewerb Weißquartierplatz

Ernst Dumröse, Landau, 17.3. 2018 Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, am Donnerstag, dem 15. März, auf dem Klimaschutzworkshop mahnte ein Bürger, die Fachleute seien sich darin einig, die Autozukunft ist in einem grundlegenden Wandel begriffen (bei uns, anders als in anderen Ländern, noch nicht richtig wahrgenommen) und wird bereits bis 2030 zu deutlich weniger individuellem Autoverkehr führen. Das Klimaschutzkonzept, das bis 2050 ausgelegt werden soll, muss diese Entwicklung berücksichtigen und erst recht in dem in Arbeit befindlichen Mobilitätskonzept. Zur Erinnerung: Im Frühjahr 2017 führte die Stadt ein dreistufiges Bürgerbeteiligungsverfahren zum Ausbau der Königstraße durch. Hinterher ist leider festzustellen, der Aufwand hat sich nicht gelohnt. Alle Aspekte einer zukunftweisenden Neugestaltung in Ökonomie, Städtebau, Kultur und Ökologie wurden von der Parkplatzlobby vom Tisch gefegt, und als unbedingte Vorleistung zusätzliche Parkplätze auf dem Weißquartierplatz gefordert (mein Schreiben vom 25.05.2017). Dazu ist anzumerken: Es steht außer Frage, die Königstraße ist am Samstagmorgen zugeparkt. Der durchgehend vorherrschende Parkdruck ist jedoch nicht bewiesen, da detaillierte Fakten nicht vorliegen. Eine Kartierung des Wochen- und Tagesverlaufs steht bisher...

Mehr

Gepostet by on Mrz 12, 2018 in Ärgerliches, Baum, Bürgerbeteiligung, Erfreuliches, Kommunalpolitik, Landau, Presse, Recht, Umwelt, Universität, Wohnraum in Landau | 1 Kommentar

Verhinderte Baumfällungen in der Hartmannstr. in Landau

Dieser Beitrag wurde am 16.03. teilweise geändert und auf den neuesten Stand gebracht: Für die Bürgerinitiative ProBaum darf ich die Geschehnisse mit der geplanten Fällung von 16 Bäumen in der Hartmannstr. in Landau nochmals im Zusammenhang darstellen und kommentieren: Die  BI wurden am  07.03. von einem in der Nähe wohnenden Biologen darüber informiert, dass der Eigentümer des Grundstücks mit darauf befindlicher Pappel-Allee sämtliche Bäume kurzfristig vollständig  entfernen will, obwohl dort einige Vogelnester  vorhanden sind, die von geschützten Vogelarten gerade zum Brüten bezogen bzw. vorbereitet  werden. Ein Anruf bei der zuständigen unteren Naturschutzbehörde, dem Umweltamt der Stadt Landau, ergab, dass für das Vorhaben bereits eine Ausnahme-Genehmigung  erteilt worden sei, obwohl mit Beginn der Vegetationsperiode am 01.03. das Fällen von Bäumen grundsätzlich verboten ist. Daraufhin wurden seitens der BI erhebliche Bedenken angemeldet und  die Obere Naturschutz-Behörde bei der SGD Süd in Neustadt informiert, dass hier möglicherweise unter Verstoß gegen das Naturschutzgesetz ein ganzes Biotop, Brutstätten für Vögel und mindestens einer streng geschützten Käferart, die auf der Roten Liste steht, zerstört werden...

Mehr

Gepostet by on Mrz 3, 2018 in Ärgerliches, Einzelhandel, Kommunalpolitik, Landau, oberbürgermeister, Stadtrat, Verkehrspolitik | 1 Kommentar

Einzelhandel und Parken in Landau

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Thomas Hirsch, ich nehme Bezug auf die Informationsveranstaltung „Einzelhandelskonzept“, Planungsbüro Junker & Kruse, und möchte Ihnen meine Sicht als Einzelhändler der Stadt Landau darlegen. Was der Handel schon immer wusste, es aber nicht zu sagen traut (jeder weiß es!?) hat der Fachreferent Prof. Dr. Heinemann beim Namen genannt. …u.a.: „Die heutige Kundschaft des Einzelhandels ist bequem und hat keine Zeit, sie ist vorab aus dem Internet gut informiert und braucht keine Beratung mehr. Weder möchten sie aufwendig nach einem Parkplatz suchen und dafür auch noch hohe Parkgebühren bezahlen. Weite Laufwege kommt für die Mehrheit nicht in Frage! Rolltreppen, Fahrstühle und freies Parken liebt der Kunde schon immer, beim Einkaufen muss es bequem sein. Innerstädtischer Handel braucht genügend Parkraum bei den Geschäften! Die Händler müssen sich zwangsläufig dem zunehmenden Internethandel stellen, sich dabei den Gegebenheiten anpassen“ Es bedarf der Unterstützung durch die Stadtverwaltung, die sich für den Erhalt des Einzelhandels und der Schaffung notwendiger Parkplätze einsetzt. Bedauerlicherweise sind in den letzten 10 – 15 Jahren Einflüsse...

Mehr